Zurück zur Artikelliste Artikel
9 Leseminuten

Wie wird man ein SQL-Entwickler?

Es gibt keine einfache Antwort auf die Frage "Wie wird man ein SQL-Entwickler?". Wenn die Antwort jedoch zu komplex wäre, hätte es keinen Sinn, diesen Artikel zu schreiben, und trotzdem tue ich es. Irgendwo auf dem Weg werden wir also die Antwort finden.

Wie in der Einleitung gesagt, gibt es keinen Zauberstab, der Sie in einen SQL-Entwickler verwandelt. Aber die Lektüre dieses Artikels wird Ihnen etwas Zeit sparen und Ihnen helfen, sich auf das zu konzentrieren, was wichtig ist, um Ihr Ziel zu erreichen. Wir werden zunächst analysieren, was ein SQL-Entwickler eigentlich tut. Daraus wird ersichtlich, welche Kenntnisse wir benötigen, um uns für eine Stelle als SQL-Entwickler zu bewerben.

Was macht ein SQL-Entwickler?

Ich würde mich selbst als SQL-Entwickler bezeichnen (neben anderen Titeln, die ich mir geben könnte, aber das ist für diesen Artikel nicht wichtig). Meine Lieblingsantwort auf die Frage, was ich tue, lautet: "Ich arbeite am Computer." Das schreckt die meisten Leute ab, aber ich schätze, Sie würde das nicht abschrecken. Deshalb werde ich hier ein wenig ausführlicher werden.

Dies ist die Hauptaufgabe eines SQL-Entwicklers:

  • Analytik - Die Arbeit eines SQL-Entwicklers erfordert das Schreiben von SELECT Abfragen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Diese Fähigkeit entwickelt man im Laufe der Jahre, wenn man auf neue Situationen stößt. Während die meisten Ihrer Abfragen recht einfach sein werden, gibt es Situationen, in denen Sie Ihr Bestes geben und ein SELECT "Monster" schreiben müssen, das in kürzester Zeit ausgeführt wird. Unabhängig davon, ob Ihre Abfragen einfach oder komplex sind, ist die Ausgabe wichtig, da sie für Geschäftsentscheidungen verwendet wird.
  • Datenbankprogrammierung - Je nach Unternehmen, für das Sie arbeiten, und je nach Berufsbezeichnung werden Sie weniger oder mehr Zeit mit der Programmierung von gespeicherten Prozeduren, Funktionen und/oder Triggern verbringen. Diese enthalten zwar auch SQL-Anweisungen (SELECT, INSERT, UPDATE, DELETE), da sie aber als Datenbankobjekte gespeichert werden, fällt dies unter die Programmierung.
  • Datenbankdesign - Der letzte Punkt, den Sie erwarten können, ist, dass Sie Änderungen am Datenbankschema vornehmen werden. Dazu gehören höchstwahrscheinlich das Hinzufügen/Entfernen/Ändern von Tabellen und das Erstellen von Beziehungen.

Die vorherigen drei Punkte sind das, was Sie in den meisten Fällen erwarten können. In größeren Unternehmen werden Sie sich wahrscheinlich eher auf eine dieser drei Aufgaben konzentrieren, während Sie in kleineren Unternehmen wahrscheinlich alle drei Aufgaben sowie zusätzliche Aufgaben wie Backups erledigen werden.

Neben rein SQL-bezogenen Aufgaben müssen Sie manchmal auch

  • Code in Programmiersprachen schreiben.
  • mit Ihrem Team kommunizieren.
  • Erfassen von Geschäftsanforderungen des Kunden oder, allgemeiner, Gespräche mit den am Prozess Beteiligten.

Anforderungen an einen SQL-Entwickler

Bisher haben wir uns angesehen, was ein SQL-Entwickler tut. In diesem Abschnitt sehen wir uns an, was von einem SQL-Entwickler verlangt wird. Diese Informationen finden Sie in der Regel in Stellenausschreibungen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie zumindest einiges davon schon gesehen haben.

Wie man ein SQL-Entwickler wird
  • BS/MS-Abschluss in Informatik, Ingenieurwesen oder einem verwandten Fach - Dies ist normalerweise nicht erforderlich, aber wünschenswert. Ein Abschluss zeigt Ihrem potenziellen Arbeitgeber, dass Sie genug Ausdauer haben, um etwas zu Ende zu bringen, das einige Zeit in Anspruch nimmt, und er ist eine Garantie dafür, dass Sie zumindest über einige Grundkenntnisse in verschiedenen IT-Bereichen verfügen.
  • X Jahre Erfahrung als SQL-Entwickler oder in einer ähnlichen Funktion - Okay, das wird erwartet. Wenn Sie als SQL-Entwickler arbeiten wollen, wäre es schön, wenn Sie bereits in dieser Rolle gearbeitet haben. Dies könnte wichtig sein, wenn Sie sich für eine nicht-junior Stelle bewerben.
  • Hervorragende Kenntnisse in der SQL-Programmierung - Das ist ein weiterer Selbstläufer. Dies ist eine Voraussetzung für fast jede Stelle als SQL-Entwickler, vom Junior bis zum Senior. Sie sollten zumindest ein gutes Verständnis der Konzepte haben, aber praktische Erfahrung ist immer wünschenswert.
  • X Jahre Erfahrung mit SQL Server Reporting Services und SQL Server Analysis Services - Dieser Text ist zwar spezifisch für SQL-Server-bezogene Stellen, aber die Arbeit mit zusätzlichen Tools, die für ein DBMS (Datenbankmanagementsystem, z. B. MySQL, Oracle) spezifisch sind, ist in den meisten Fällen von Vorteil. Sie ist erforderlich, wenn die Stelle fast ausschließlich mit diesen Werkzeugen zu tun hat.
  • Ausgezeichnete Kenntnisse von Microsoft SQL Server - Dies hängt davon ab, welches DBMS-System das Unternehmen verwendet, aber MS SQL Server ist ein gängiges System. Wenn Sie als SQL-Entwickler mit einem DBMS gut umgehen können, sollten Sie keine Probleme haben, zu einem anderen zu wechseln.
  • Kritisches Denken und Problemlösungsfähigkeiten - Dies finden Sie in fast allen IT-bezogenen Stellenausschreibungen. Diese beiden Fähigkeiten sind das A und O fast jeder Tätigkeit (im IT- oder Nicht-IT-Bereich), bei der es sich nicht nur um eine Wiederholung der gleichen Handgriffe oder Verfahren handelt. (Sich wiederholende Tätigkeiten werden sehr bald automatisiert werden, wenn sie es nicht schon sind, daher ist es wichtig, kritisch zu denken oder sich anderweitig zurückzuziehen).
  • Teamfähigkeit - selbsterklärend.
  • Gute Fähigkeiten im Zeitmanagement - selbsterklärend.
  • Gute zwischenmenschliche und kommunikative Fähigkeiten - selbsterklärend.

Ich finde die letzten 3 Punkte amüsant, weil dies ein Standard sein sollte. Niemand will einen Mitarbeiter, der nicht weiß, wie er seine Arbeit und seine Zeit einteilen soll, der nicht weiß, wie er kommunizieren soll, und der gleichzeitig urteilend und streitsüchtig ist.

Wir haben einige formale Anforderungen an SQL-Entwickler aufgelistet. Nun möchte ich ein paar meiner persönlichen Beobachtungen anführen:

  • Sie werden immer wieder Titel wie "Land X muss XXX IT-Experten importieren" sehen. Das ist ganz einfach: Es besteht eine große Nachfrage nach IT-Experten aus allen Bereichen. Das gilt auch für Datenbanken und SQL-Entwickler. Da die Hochschulen nicht genügend Experten "produzieren", sind viele Unternehmen bereit, Menschen ohne (verwandte) formale Ausbildung, aber mit dem Wissen oder dem Wunsch zu lernen, eine Chance zu geben.
  • Für die meisten Menschen, selbst in der IT, ist der Beruf des SQL-Entwicklers nicht "sexy". Heutzutage ist es "sexy", ein Spieleentwickler zu sein, mit neuen Technologien zu arbeiten, usw. Es gibt jedoch einige Verrückte, zu denen auch ich gehöre, die Spaß daran finden. Wenn Sie gut organisiert sind und Hobbys wie Philatelie und Spiele wie Schach mögen, stehen die Chancen gut, dass Sie ein großartiger SQL-Entwickler sein könnten.
  • Scheuen Sie sich nicht, sich für die Stelle zu bewerben, auch wenn Sie nicht alle Punkte abdecken. Die meisten Bewerber decken nicht alle Punkte ab, und das ist in Ordnung. Es wird schwierig sein, mit Bewerbern zu konkurrieren, die die gleichen Fähigkeiten, aber mehr Erfahrung haben. Bleiben Sie aber hoffnungsvoll. Ich habe meine erste Vollzeitstelle (als SQL-Entwickler) bekommen, obwohl einige der anderen Bewerber mehr Erfahrung hatten. Der Grund dafür war, dass ich einfach den Eindruck eines normalen Menschen (mit einer Portion Humor) machte. Später fanden sie die Wahrheit heraus :). Es hilft auch, wenn man sich nach dem Typen bewirbt, der in einem silbernen Anzug kommt und die Beine auf den Tisch legt (das ist mir tatsächlich passiert).

Ausbildung zum SQL-Entwickler

Jetzt wissen wir, was von einem SQL-Entwickler verlangt wird. Wir haben vielleicht nicht die (minimalen) richtigen Fähigkeiten, um uns für die Stelle zu bewerben. Egal, wie toll Sie sind oder wie viele Witze Sie pro Minute erzählen können, Sie haben wahrscheinlich nicht den Zauberstab in der Hand. Wenn Sie nicht wissen, wie man JOIN ein paar Tabellen umrechnet, um das richtige Ergebnis zu erhalten, ist die Chance, die Stelle zu bekommen, fast gleich Null.

Sie können immer versuchen, ohne Bezahlung zu arbeiten, um Erfahrungen zu sammeln. Das ist zwar eine Möglichkeit, aber ich bin kein Fan von unbezahlter Arbeit. Ich würde Ihnen also empfehlen, etwas Zeit in die Ausbildung zu investieren, bevor Sie sich auf die gewünschte Stelle bewerben. Nachdem Sie sich beworben haben, werden Sie entweder die Stelle bekommen oder wissen, was Sie verbessern müssen (fragen Sie immer nach Feedback). Wo fangen Sie also an?

Es gibt einige Möglichkeiten, sich die erforderlichen Fähigkeiten anzueignen:

  • Lesen - Wenn Sie keine Ahnung davon haben, empfehle ich Ihnen, mit dem Lesen zu beginnen. Am Anfang wird es wahrscheinlich frustrierend sein, weil Sie das Gefühl haben werden, dass Sie die einfachsten Dinge nicht verstehen. Es könnte eine Weile dauern, bis Sie die grundlegenden Konzepte verstehen. Und das ist in Ordnung. Nach einiger Zeit und viel Lesen und Googeln von Dingen, die du nicht verstehst, solltest du einen Gesamtüberblick über den Stoff bekommen. Lesen ist großartig, denn man kann jederzeit aufhören und einfach dort weitermachen, wo man aufgehört hat. Ich empfehle die Lektüre des Vertabelo-Blogs (ein Ort, an dem viele Mitwirkende ihr Wissen austauschen, meist im Zusammenhang mit der Datenmodellierung, so dass Sie viele verschiedene Perspektiven und Meinungen kennen lernen können) sowie die BibliothekLearnSQL.de (ein Ort mit Artikeln für SQL-Lernende und SQL-Kochbüchern für Geschäftsleute). Für diejenigen, die lieber Bücher lesen, empfehle ich "Sams Teach Yourself SQL in 10 Minutes" von Sam Forta.
  • Videos ansehen - Es gibt tonnenweise Videos im Internet. Nehmen Sie sich etwas Zeit, finden Sie ein gutes YouTube-Tutorial, das zu Ihnen passt, und lernen Sie, was die Experten zu sagen haben. Dies ist ähnlich wie das Lesen, erfordert aber wahrscheinlich mehr Konzentration. Am besten sehen Sie sich die Videos von Anfang bis Ende ohne Unterbrechung an.
  • Machen Sie sichdie Hände schmutzig und probieren Sie es selbst aus - Die beiden vorherigen Punkte sind großartig, aber nichts ist besser, als sich die Hände schmutzig zu machen. Nachdem Sie verstanden haben, was getan werden muss, sollten Sie Code schreiben. Schreiben Sie so viel wie möglich. Probieren Sie Dinge aus. Spielen Sie mit dem Code. Je mehr Sie erforschen, desto mehr wird die Theorie hinter Datenbanken Sinn machen.
  • Kurse - Das ist eine Stufe höher als sich die Hände schmutzig zu machen. Kurse sind eine der besten Möglichkeiten, um zu lernen. Der Grund dafür ist, dass jemand eine Menge Zeit in die Erstellung des Kurses investiert hat. Daher werden Sie wahrscheinlich den größten Nutzen aus dieser Methode ziehen. Außerdem erhalten Sie nach Abschluss des Kurses ein Zertifikat. Dieses können Sie einem potenziellen Arbeitgeber vorlegen und damit beweisen, dass Sie über bestimmte Fähigkeiten verfügen und dass Sie Zeit und Geld in Ihre berufliche Entwicklung investiert haben. Personalverantwortliche sehen das gerne. Auf der Plattform LearnSQL.de gibt es Kurse zu verschiedenen SQL-Themen, z. B. zu den SQL-Grundlagen, zur Erstellung von Berichten oder zu den fortgeschrittenen Funktionen von SQL. Neben dem Lernen gibt es auch einen Raum, in dem man SQL üben kann.

Wie wird man also ein SQL-Entwickler?

Mit dieser Frage habe ich begonnen, und mit ihr werde ich auch enden. Ich hoffe, Sie haben einen Überblick darüber bekommen, was zwischen Ihnen und dem Ziel, SQL-Entwickler zu werden, steht. Es ist kein einfacher Weg, aber er ist machbar, wenn Sie es wollen und bereit sind, sich dafür anzustrengen. Wenn Sie die Grundlagen gelernt haben und schließlich Ihren ersten Job als SQL-Entwickler bekommen, werden Sie jeden Tag mehr und mehr lernen. Aber wie meine Oma (sie arbeitete als Lehrerin) zu sagen pflegt:

Man lernt sein ganzes Leben lang und stirbt trotzdem dumm.

Das Gleiche gilt für den Beruf des SQL-Entwicklers. Man wird nie alles wissen. Aber wenn man die wichtigsten Dinge weiß und sie gut beherrscht, ist das mehr als genug. Andere Dinge lernt man im Laufe der Zeit, wenn sie gebraucht werden.